Wieder online

Die Fahrt auf der Fähre war bequem, mit dem Hauch von Luxus, der den Fähren der Color-Line eigen ist. Am nächsten Morgen hat uns der norwegische Zoll netterweise einfach durchgewunken statt unser Umzugsgut zu inspizieren. In Oslo haben wir noch unsere Vermieterin getroffen; wobei auf keiner Seite Fragen offen blieben, und dann haben wir die ersten 500 km Richtung Norden zurückgelegt. Einiges hinter Trondheim sind wir auf einen Campingplatz gefahren, der zwar keine Hütte aber ein unbequemes Zimmer anbieten konnte. Kaffee gab´s am Samstag-Morgen nicht, was die Weiterfahrt weniger entspannt machte, aber ok war sie trotzdem. Ich als Beifahrer hatte ohnehin nichts weiter zu tun als gewohnt häufig ein Rastplatz- oder Tankstellen WC aufzusuchen. Dienste als Entertainer waren nicht gefragt. Irgendwann am 13.9. überquerten wir auch den Polarkreis. Ohne anzuhalten. Danach stimmten wir uns bis zum Ende auf die beeindruckende Landschaft ein, in die wir die nächsten Jahre eingebettet sein werden.

Am Samstagabend hatten wir auf einem Campingplatz nicht weit vor Narvik dann tatsächlich eine Hütte, die wie ein Ferienhaus eingerichtet war. 1300 km von Oslo hatten wir schon hinter uns. Der Rest würde so schnell gehen, dass wir am geplanten Ankunftstag noch viel würden ausladen können. So war es dann auch. Mittags waren wir schon da und hätten nach dem Ausladen sogar noch Zeit gehabt, das Internet zum Laufen zu bringen, das sich aber bis zum Ende des 14.9. beharrlich unserem Zugriff verweigerte. Aber sonst ist die Wohnung so, wie wir sie nach den vorab gesehenen Bildern erwartet hatten: sehr hell, mit Fjordblick, und sehr praktisch eingerichtet mit vielen Verstaumöglichkeiten, die uns das Fehlen von Schreib- und Esstisch sowie eines breiteren Bettes erstmal überstehen lassen. Am Montag konnten wir die Umgebung erkunden Feststellen, dass ich auch mit einer Hand alle Türen auf und zu bekomme und alleine zum 150 m entfernten Supermarkt gehen kann. Mats´ Kindergarten liegt auf halbem Weg dahin. Nachdem Anja einen neuen Router installiert hat, legen sich die Netzentzugserscheinungen auch wieder, und wir können uns ans Eigentliche machen: Ankommen in Nordnorwegen.

Advertisements

Ein Kommentar zu “Wieder online

  1. Lieber Jens,
    bleib dran an Deinem Block….es ist schön, wenn wir wissen, wie es Euch geht….. auch aus der Ferne…..und es macht viel Freude Deinen Block zu lesen.
    Liebe Grüße … und gutes „Ankommen“ (welch ein Blick
    aus Eurer Wohnung!) Karin

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s