Alles ist relativ

Die Sache mit dem Türöffnen ist eigentlich ganz einfach. Ich hätte aber auch meine nur halbseitige Wahrnehmung trainieren sollen. Es ist ja nicht nur die Hemianopsie, die Halbseitenblindheit. Alles scheint nur halb vorhanden zu sein. Der Türöffner ist auf der rechten Seite (und es steht „DörOpner“ drauf), auf der ich eigentlich sehen kann. Aber ich habe ihn nie gesehen, obwohl er mir das Leben erleichtert. Normalerweise verschwindet ja alles auf der linken Seite. Auch wenn ich es selbst dorthin stelle. Nach dem Einkaufen, mußte ich heute die übervolle Stofftasche nochmal ausräumen, um mehr Platz zu schaffen. Das Polarbröd landete dabei auf der linken Seite und wurde prompt vergessen. Erst zuhause habe ich den Verlust bemerkt und hinkte gleich nochmal 10 Minuten zum Eurospar zurück. Es war gar nicht so, dass dort mein Versehen bemerkt worden und Matsens Lieblingsbrot in Sicherheit gebracht worden war. Es reichte, mein Mißgeschick (auf Englisch) zu erwähnen und den Kassenbon vorzuzeigen, und schon bekam ich eine neue Packung Polarbröd. Nicht nur sind die Arbeitnehmer im Einzelhandel freundlich; Die Preisgestaltung ist es auch, wenn man mal von allem absieht, was ich gerne zu mir nehme. Kindernahrung ist aber vergleichsweise günstig, und die Packung Windeln kostet umgerechnet nur 2 Euro. Norwegen ist also gar nicht so teuer, wie es erstmal erscheint. Die Prioritäten sind eben andere

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s