Bauchgefühle

Die Stufen unseres Treppenhauses habe ich ja schon lange als guten Trainingsraum entdeckt. Und ich werde auf- wie abwärts auch immer besser. In alternierender Schrittfolge natürlich. Heute habe ich dem Wohnen 4 Stockwerke über der Erde auch noch eine andere Seite abgewinnen können: Aus dem Wohnzimmer sah ich hinunter auf die Strasse und konnte Anja sehen; und Mats auf seinem Laufrad. Er kommt nun mit beiden Füßen auf den Boden und bewegt sich trippelnd vorwärts, traut sich aber noch gar nicht, sich der Hangabtriebskraft zu überlassen. Und ich stand oben, sah der Szene wohlwollend zu und dachte, dass das hier nun mein Zuhause sei. Ich bin zufrieden damit. Meine Heimat bleibt Ekel.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s