Rutschgefahr

Ich war gewarnt. Als wir aufwachten sahen wir, dass es auf den Bergen in der Nacht kräftig geschneit haben mußte. Die Schwiegereltern aus Garmisch konnten sich nach der ersten Nacht in Tromsö gleich wie zuhause fühlen. Anja schrieb dann am späten Vormittag aus der Arbeit, dass es sie auf dem Weg dorthin „längsgelegt“ habe. Und als Hanne und Walter gegen 3 Uhr nachmittags von der Stadterkundung zurückkamen, berichteten sie, dass es immer noch sehr glatt sei. Als wir um 4 zum Kindergarten gingen, wollte ich ja kaum glauben, dass es an diesem sonnigen Tag noch glatt wäre. War es aber. Ich mußte ganz vorsichtig gehen, immer mit einem Bein neben der Strasse. Und nur ein einheimisches Kind neben mir stürzte. Ich weiß aber, dass ich mitelfristig um Schneeketten an den Schuhen nicht herumkommen werde. Ansonsten ist Mats glücklich. Sein Opa spielt hingebungsvoll und mit bemerkenswerter Geduld mit ihm. Und ich komme ganz in Ruhe zum kochen. Schade für sie, dass Anja nicht da ist

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s